‘Loki’ Folge 3: Was ist Liebe? (REKAPITULIEREN)

Spoiler Alarm

Disney+/Marvel Studios Disney+/Marvel Studios

[WARNUNG: Das Folgende enthält WICHTIGE Spoiler für Loki Staffel 1 Folge 3, Klagen.]



Baby, tu mir nicht weh, tu mir nicht weh, nicht mehr … Okay, obwohl die dritte Episode von Loki nicht diesen besonderen Nadelstich enthält (sie enthält jedoch einen Teil von Hayley Kiyokos Dämonen in den Eröffnungsminuten), könnte sie es genauso gut haben. Während der Konflikt zwischen der TVA gegen Loki (Tom Hiddleston) und Lady Loki (Sophia Di Martino) noch besteht, schiebt Lamentus ihn beiseite und lässt alles, was vor sich geht, mit Owen Wilsons Mobius M. Mobius für nächste Woche. Das Ergebnis ist eine Episode, die sich anfühlt, als würde sie dort ihre Räder drehen, wo die ersten beiden vorwärts rasten – sie endet mit ihren Charakteren an der gleichen Position, an der sie begonnen haben. Aber es gibt einige bemerkenswerte Enthüllungen (die Leute, die für die TVA arbeiten, hatten ein wirkliches Leben, an das sie sich nicht erinnern können! Sylvie ist Lady Lokis richtiger Name und sie wusste immer, dass sie adoptiert wurde!) Und wie die anderen beiden Folgen ist es visuell atemberaubend.



Nach einem kurzen Kampf mit Ravonna (Gugu Mbatha-Raw) strandet Lamentis die Lokis auf einem zerfallenden Planeten namens Lamentus-1. Diese Unterbrechung der Handlung gibt den Varianten Zeit, ihre Philosophien zur Liebe zu untersuchen – und bestätigt dabei Loki als erste kanonisch bisexuelle Hauptfigur der MCU.

Liebe ist ein Dolch

Auf Lamentus haben Loki und Sylvie keine andere Wahl, als zusammenzuarbeiten. In der Hoffnung, das TemPad aufzuladen, das ein Portal beschwören könnte, um sie dort herauszuholen, landen sie im Haus eines Überlebenden, der ihnen sagt, dass sich alle auf der Arche befinden, einer Zug- / Raumstation, die Bürger in Sicherheit bringen soll. Natürlich geht das Duo dorthin, in der Hoffnung, die Kraft des Zuges zu nutzen, um den Planeten zu verlassen. Durch den Einsatz ihrer beiden Kräfte – Loki nutzt seine Magie, um sich eine Wachuniform zu beschwören, verzaubert Sylvie einen anderen Wachmann, zu glauben, dass er keine Tickets zum Einsteigen braucht –, kommen sie hinein.



Disney+/Marvel Studios

Dort gehen sie zum Barwagen und unterhalten sich über ihr jeweiliges Leben als Lokis. Sylvie verrät, dass sie immer wusste, dass sie adoptiert wurde (was Loki schockiert, da es für seinen gesamten Charakterbogen ein anregender Vorfall war, herauszufinden, dass er adoptiert wurde), aber sie kannte ihre Mutter nie; Loki erzählt ihr von Frigga (Renee Russo). Sylvies Plan ist es, die TVA zu zerstören, weil sie ihr ganzes Leben vor ihnen davongelaufen ist, während Loki sich vermutlich immer noch nach ihrer Macht sehnt. Ihr Gespräch dreht sich um Liebe, als Loki sie fragt, ob sie jemanden sieht; fragt sie ihn dasselbe und nimmt an, dass es Möchtegernprinzessinnen oder vielleicht einen anderen Prinzen gegeben haben muss.

Ein bisschen von beidem, ich vermute dasselbe wie Sie, antwortet Loki – was ihn zur ersten kanonisch bisexuellen Hauptfigur in der MCU macht. Im Großen und Ganzen sind ihre Philosophien in Bezug auf die Liebe sehr unterschiedlich. Sylvie glaubt, dass Liebe Hass ist, während Loki sagt, dass Liebe ein Dolch ist, eine schöne Waffe, die man führen kann … aber wenn man danach greift, ist sie nicht real.



Die Mechanik der Verzauberung

Schließlich entscheiden sich die beiden, sich zu entspannen, bevor sie ihren Plan zum Aufladen des TempPads in Bewegung setzen. Sylvie macht ein Nickerchen und Loki, seinem hedonistischen Selbst treu, betrinkt sich und beginnt auf Asgardisch zu singen. Sylvie wacht auf und beschimpft ihn, weil er die Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, was sich herausstellt, dass sie Recht hatte; Wachen kommen und werfen ihn aus dem Zug, und Sylvie, die immer noch das TemPad braucht, springt ihm aus dem Fenster hinterher. Am Ende sind alle ihre Bemühungen umsonst. Das TempPad wurde beim Aufprall zerstört und ließ ihnen keinen Weg vom zum Scheitern verurteilten Planeten.

Außer… sie haben immer noch eine Option. Im Laufe der Heiligen Zeitlinie hebt die Arche nie von Lamentus-1 ab, aber mit Loki und Sylvie dort ist es vielleicht möglich, den Lauf der Geschichte zu ändern. Das ist, was sie beschließen, und als sie den Bahngleisen folgen, befragt Loki Sylvie nach ihren Zauberkräften (scheint immer noch wahrscheinlich, dass sie überhaupt keine Loki-Variante ist, da ihr so ​​viel Zeit als Zauberin gewidmet wird). Als sie beschreibt, was es braucht – physische Verbindung, in den Geist von jemandem greifen und ihn ergreifen und in eine ihrer Erinnerungen treten – macht Loki eine verblüffende Erkenntnis: Die Leute im TVA, einschließlich Mobius, waren echte Menschen, die ein echtes Leben hatten, das sie nicht mehr können Denken Sie daran, bevor sie in den Dienst der Time Variance Authority gestellt wurden.

Disney+/Marvel Studios



Wieder gefangen

Loki und Sylvie landen in einer zerfallenden Stadt, kämpfen sich an Wachen vorbei und umfahren Teile eines fallenden Planeten zum Schiff… nur um zu sehen, wie er vor ihnen explodiert. Nun, so scheint es, stecken sie wirklich wirklich an Lamentus fest. Schade!

Loki , Mittwochs, Disney+